Kontoarten

Girokonto Vergleich

Beschäftigt man sich mit Geldanlagen stößt man automatisch auf den Begriff: Kontoarten. Viele Möglichkeiten werden geboten, doch wichtig für den Laien ist das Wissen um die einzelnen Kontoarten, die sich voneinander unterschieden.

Zum Beispiel gibt es Einzelkonten: Diese gewähren nur dem Kontoinhaber Zugriff auf das Konto. Eine weitere beliebte Version der Kontoarten stellen die Sammelkonten dar. Der Unterschied zwischen Einzel – und Sammelkonten ist schnell erklärt, denn während bei Einzelkonten nur eine Person Zugriff auf das Konto hat, haben bei den sogenannten Sammelkonten (compte joint) mehrere Personen Zugriff. Dies kommt daher, weil mehrere Zeichner dieses Kontomodell zusammen ausgewählt und mit ihrem guten Namen unterschrieben haben. Allerdings ist es auch an gewisse (von den Zeichnern) Bestimmungen geknüpft. Alles hängt also mehr oder weniger von der Kennzeichnung der Kontoarten ab.

Kontoarten nach Anzahl der Verwalter/Zeichner

Die etwas leichtere Version ist und bleibt also das Einzelkonto. Ein Zeichner = Ein Zugriff. Das Sammelkonto spaltet sich aber in drei Möglichkeiten/Fälle:

  • Zwei Personen teilen sich das Sammelkonto, aber nur eine Person muss unterschreiben. Beide haben, ohne den anderen fragen zu müssen, Zugriff.
  • Zwei Personen teilen sich das Sammelkonto. Für sämtliche Vorgänge müssen beide Personen unterschreiben.
  • Zwei Personen teilen sich das Sammelkonto. Nur bei bestimmten, außergewöhnlichen Bankgeschäften ist das Unterschreiben beider Personen notwendig.
  • Miteigentümerkonten

    Kontoarten wie zum Beispiel: Mehrere Konten bei der gleichen Bank sind auch sehr beliebt und möglich. Unterschrieben muss dabei nur eine Erklärung zur Konteneinheit (unité de compte) werden. Miteigentümerkonten dürfen/können auch mit einem noch nicht Volljährigen oder unmündigen Erwachsenen eröffnet werden.

    Dies ist nur ein grober Überblick. So kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Kontoarten von Bank zu Bank variieren. Deshalb sollte man sich vor Ort informieren und beraten lassen. Jede Bank freut sich über eine Nachfrage und stellt gerne Informationsmaterial zusammen, welches man sich zu Hause in aller Ruhe durchlesen kann. So kann man Kontoarten besser beurteilen und eine richtige Entscheidung treffen.